Darfst du Kaffee trinken und Medikamente einnehmen?

Udostępnij:

Viele Menschen können sich ein Frühstück ohne eine Tasse Kaffee nicht vorstellen. Allerdings ist der Morgen auch die Zeit, in der Medikamente eingenommen werden. Daher ist es schwierig, sich der Frage zu entziehen, ob es sich tatsächlich um eine sichere Verbindung handelt. Es lohnt sich also, herauszufinden, wie man Kaffee und Medikamente so kombinieren kann, dass sie für die Gesundheit unbedenklich sind.

Mineralien

Kaffee ist eines dieser Getränke, das nicht nur Magnesium, sondern auch Kalzium und Kalium im Verdauungstrakt bindet. Deshalb ist ihre Aufnahme äußerst schwierig. Wenn wir also Nahrungsergänzungsmittel mit diesen Elementen einnehmen, ist es nicht empfehlenswert, sie mit Kaffee zu kombinieren. Außerdem haben Menschen, die viel Kaffee trinken, meist Probleme mit ihrem Mangel. Wenn Sie also nach magnesium- oder kaliumreichen Produkten greifen, sollten diese auch nicht mit Kaffee getrunken werden. Auch für Menschen, deren Problem die Anämie ist, wird von Kaffee abgeraten.

Medikamente gegen Übersäuerung

Kaffee kann auch ein ziemlich gefährliches Getränk für diejenigen sein, die mit Übersäuerung oder Magengeschwüren zu kämpfen haben. Die darin enthaltenen Verbindungen tragen zur Steigerung der Salzsäureproduktion bei. Auch der pH-Wert des Magens ändert sich schnell und macht ihn säurehaltiger. Wenn wir also dabei sind, diese Krankheiten zu behandeln, scheint der Verzicht auf Kaffee die einzig vernünftige Lösung zu sein.

Fieber und Schmerzmittel

Koffein ist dafür bekannt, dass es nicht nur die Wirkung von Acetylsalicylsäure, sondern auch andere Wirkstoffe in gängigen Schmerzmitteln erhöht. Wenn es also mit diesen Substanzen kombiniert wird, wirkt es härter als sonst. Es ist auch erwähnenswert, dass Koffein ein Teil einiger Medikamente ist, die das Fieber reduzieren und eine schmerzstillende Wirkung haben. Deshalb ist es gut zu wissen, dass es sich auch in diesem Fall um einen Synergieeffekt handelt, der sich als äußerst gefährlich erweisen kann. Die Nebenwirkungen einer solchen Kombination zeigen sich schnell. Schlaflosigkeit, Nervosität, Herzklopfen, Kopfschmerzen und Reizbarkeit treten auf.

Antidepressiva und Neuroleptika

Auch einige Antidepressiva sind weniger wirksam, wenn sie mit Kaffee kombiniert werden. Gleichzeitig erscheinen die Ergebnisse der wissenschaftlichen Forschung besonders alarmierend, da die Auswirkungen einiger von ihnen um bis zu sechzig Prozent reduziert werden können. Die im Kaffee enthaltenen Tannine führen auch zu einer Verschlechterung der Absorption von Alkaloiden. Dies wiederum führt dazu, dass einige Neuroleptika auch schlechter funktionieren.

Kaffee und Theophyllin

Medikamente, die Theophyllin und ähnliche Medikamente beinhalten, werden unter anderem bei der Behandlung von Bronchialasthma eingesetzt. Wenn Sie sie jedoch regelmäßig einnehmen, sollten Sie nicht mehr als eine Tasse Kaffee pro Tag trinken. Koffein hemmt den Stoffwechsel dieser Präparate und erhöht die Konzentration dieser Substanz im Körper.

Ephedrin

Ephedrin war bis zu einem gewissen Punkt eines der Mittel zur Behandlung von Asthma bronchiale. Es wird jetzt aufgegeben, aber wir können es immer noch sowohl in Drogen als auch in Schlankheitsmitteln finden. Leider sind sowohl sie als auch Koffein stimulierende Substanzen, so dass es nicht verwunderlich ist, dass es nicht darum geht, sie zu kombinieren. Die schwerwiegendste Nebenwirkung einer solchen Maßnahme stellt sich als Herzproblem heraus.

Soziale Medien

Die Aufmerksamkeit wert

Sollten Männer mit Ibuprofenum-Medikamenten...

Die Forschung wurde vom Institut für Umwelt- und Arbeitsmedizinische Forschung in Frankreich durchgeführt, und einer seiner Autoren ist Bernard Jegon. Er war es, der zusammen mit seinen...