Können Sie mit Diuretika abnehmen?

Udostępnij:

Schlankheitskur bis hin zu einem komplizierten Prozess. Um erfolgreich zu sein, ist es notwendig, nicht nur geduldig zu sein, sondern auch die körperliche Aktivität und die Ernährungsumstellung zu erhöhen. Nicht jeder, der mit dem Problem des Übergewichts zu kämpfen hat, kann diese Wahrheit akzeptieren. Daher gibt es keinen Mangel an denen, die dazu neigen, auf andere, oft äußerst gefährliche Lösungen zurückzugreifen. Eine solche scheinbare Gewichtsabnahme ist unter anderem die Verwendung von Diuretika, die von einem Arzt verschrieben werden. Diese Praxis wird vor allem von Frauen genutzt. Gleichzeitig hat sie eine große Gruppe von Unterstützern, die fortbestehen, obwohl sie sich sehr schweren gesundheitlichen Problemen aussetzt.

Wie wirken Diuretika?

Der Mechanismus, auf dessen Grundlage Diuretika wirken, geht von einer Hemmung des Natriumionentransports durch Diuretika aus. Die überwiegende Mehrheit von ihnen hemmt die umgekehrte Absorption von Natrium und trägt so zur Erhöhung der Ausscheidung von Wasser bei, die mit ihm verbunden ist. Diuretika können in viele Gruppen eingeteilt werden, wobei auf ihre Nierenfunktion, ihre chemische Struktur und ihre Auswirkungen auf die Wirtschaft anderer Ionen, einschließlich Kaliumionen, geachtet wird. Die stärksten Medikamente sind solche mit einem Griffpunkt im dickwandigen Teil der aufsteigenden Nephronschleife, d.h. wo bis zu dreißig Prozent des perkolierten Natriumions absorbiert werden. Sie ermöglichen es, dass sowohl Natrium als auch Wasser in erhöhter Menge ausgeschieden werden. Die Vertreter dieser Gruppe sind unter anderem Schleifendiuretika. Sie werden eingenommen, um eine bestimmte diuretische Wirkung zu erzielen, aber man sollte bedenken, dass sie nicht die einzige Folge des Gebrauchs solcher Medikamente ist. Sehr oft führen sie auch zu einer übermäßigen Ausscheidung von Kalzium, Kalium und Magnesium.

Wie wirken Diuretika in Bezug auf die Gewichtsabnahme?

Diuretika werden aus mindestens mehreren Gründen eingesetzt. Die wichtigsten sind Leber- und Nierenschwellungen, Lungenschwellungen und Schwellungen im Zusammenhang mit kongestiver Herzinsuffizienz. Sie werden auch bei der Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt. Wenn Wasser und Natrium im Urin ausgeschieden werden, wird der Blutdruck automatisch gesenkt. Der Einsatz solcher Medikamente trägt auch zum Wasserverlust bei. Ja, Dehydrierung kann zu einigen Kilogramm weniger Gewicht führen, aber sicherlich hat die Wirkung von Diuretika nicht viel mit Gewichtsverlust zu tun.

Welche Risiken bestehen bei der Verwendung von Diuretika ohne medizinische Begründung?

Unabhängig davon, mit welcher Gruppe von Diuretika Sie es zu tun haben, führen sie alle zu einer Senkung des Natriumspiegels im Blut. Die überwiegende Mehrheit der Menschen, die mit Bluthochdruck zu kämpfen haben, hat einen Überschuss an Natrium im Blutserum, so dass die Medikamente ihr Niveau normalisieren. Wenn wir es jedoch mit einem gesunden Menschen zu tun haben, müssen wir berücksichtigen, dass ein Rückgang des Natriumgehalts schwerwiegendere Folgen haben wird. Diese Erkrankung wird als Hyponatriämie bezeichnet und manifestiert sich durch Schläfrigkeit, Schwäche, Verhaltensstörungen, Schwindel und Erbrechen. In extremen Situationen kann ein Patient sogar ins Koma fallen. Ein Abfall des Blutkaliumspiegels führt zu Hypokaliämie. Diese Krankheit kann sogar Herzrhythmusstörungen verursachen. Eine Verringerung der Konzentration von Magnesium und Kalzium im Blut kann ebenfalls gefährliche Folgen haben.

Soziale Medien

Die Aufmerksamkeit wert

Können Sie mit Diuretika abnehmen?

Schlankheitskur bis hin zu einem komplizierten Prozess. Um erfolgreich zu sein, ist es notwendig, nicht nur geduldig zu sein, sondern auch die körperliche Aktivität und die...